info@derngo.ch033 251 02 22

Was ist SEO (Suchmaschinenoptimierung)? Grundlagen der SEO Optimierung

Mit SEO (Search Engine Optimization) wird eine Webseite so optimiert, dass diese weit oben in den organischen Ergebnissen positioniert wird.

Eine neue Webseite hat das Licht der Internet Welt erblickt. Jetzt fängt die richtige Arbeit erst an. Das Programmieren und Einrichten der Seite ist nun erfolgreich abgeschlossen. Doch niemand kennt die neue Seite und besucht sie. Was nun? Das Zauberwort heisst «Online Marketing» und «Suchmaschinenoptimierung», denn ohne dies gelingt es niemals, in den Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo, Ecosia und Duckduckgo gute Positionierungen zu erhalten. Und somit würde diese Webseite unter den Milliarden von Webseiten verschwinden, und niemand wüsste etwas von ihrer Existenz. Das wäre für den Webseiten Betreiber und den ganzen Aufwand für die Programmierung reine Verschwendung. Ohne Traffic und Besucher wären die ganzen Arbeiten für die Katz. Die Webseiten Betreiber kommen um dieses Thema nicht herum. Wirklich niemand. Denn die Suchmaschinenoptimierung ist und bleibt ein Marketinginstrument.

In diesem Artikel werden wir Ihnen als Neueinsteiger einen Einblick in die täglichen Arbeiten der Suchmaschinenoptimierung zeigen und worauf es zu achten gilt. Die Devise heisst: Einfach und informativ.

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) hat das Ziel, Inhalte im Web zu relevanten Suchbegriffen, auch als Keyword bekannt, aufzuzeigen. Die Auffindbarkeit der Webseite bestmöglich zu fördern und Optimierungen auf die Suchintention der Suchenden auszurichten. Die Suchenden sollen über die Organischen Suchresultate (nicht über bezahlte Ergebnisse) bei den jeweiligen Suchmaschinen auf die Webseite gelangen. Suchmaschinenoptimierung ist eine langfristige Angelegenheit, wie ein nicht endender Marathonmarsch.

Die verschiedenen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung kann in verschiedene Bereiche segmentiert werden.
Hier einfach erklärt was SEO-Arbeiten alles umfasst:

  • Keywords: Sind Suchbegriffe, die ermittelt werden, damit die Webseite unter diesen «Suchbegriffen» in den Suchresultaten erscheint.
  • Technisches SEO: Umfasst alle OnPage Optimierungen die sich nicht mit Inhalten, also Content, befassen. Der Aspekt der Technischen SEO-Optimierung ist darauf ausgerichtet, dass der Content der Webseite von den Suchmaschinen reibungslos verstanden und gelesen werden kann.
  • OnPage: Alles was direkt auf der Webseite bearbeitet werden kann, damit die Seite gute Rankings erzielt. Mit Metatags Angaben, Sicherstellung der Mobile Friendly Ansicht,  Überprüfen und Verbessern der Indexierung, URL Strukturen, guten Content, Interne Verlinkungen, Optimierte Ladegeschwindigkeit, http auf https sicherstellen, Vermeidung von Duplicate Content, Bereinigung und Reduzierung des Quellcodes sowohl von überflüssigem Quellcodes, und noch etliches mehr.
  • OffPage: Externe Verlinkungen (Backlinkaufbau). Hier geht es um Links, die Einfluss auf Organische Rankings haben, und die Rankings der gebenden Webseite auf die eigene Webseite weitergeben. Wichtig beim Backlinkaufbau ist, auf Organischem Weg zu Links kommen, die qualitativ hervorragend, themenrelevant und hochwertig sind.
  • Mobile:  Die Webseite muss über eine Mobile Darstellung verfügen. Denn immer öfters werden die Suchanfragen über Smartphone Geräten getätigt, und der Google Algorithmus ist mittlerweile schon längere Zeit auf Mobile First ausgerichtet.  Webseiten Betreiber ohne Mobile Darstellung haben es viel schwerer, in den Rankings weit nach oben zu gelangen. Daher ist es umso wichtiger, dass die Webseite eine Mobile Ansicht hat. Dies ist einer der vielen wichtigen Rankings Faktoren.
  • Content Is King: Nützlicher Content für den Benutzer anzubieten, der auch qualitativ hochwertig und einzigartig sind, ist ein Muss. Mit Content werden Informationen für den User und die Suchmaschinen bereitgestellt. Je besser der Inhalt, desto erfolgreicher kann eine Seite werden. Denn die User suchen nach Informationen, daher den bestmöglichen Content anbieten.
  • Voice Search: Immer häufiger werden Suchanfragen über die Sprachfunktion «Voice Search» getätigt. Dies verändert allmählich immer mehr das Suchverhalten der User, und die Anforderung nehmen zu. Webseiten-Inhalte und Technisches muss für die Sprachsuche immer mehr optimiert werden.

Warum ist SEO so wichtig?

Google ist das Tor zum Internet. Viele Nutzer haben im Webbrowser als Standard die Suchmaschine Google eingestellt, und fast alle Aktivitäten die Online getätigt werden. Fängt damit an, dass eine Suchanfrage gestartet wird.

Eine Webseite, die perfekt programmiert wurde und grossartige Inhalte aufweist nützt nichts, wenn die Seite nicht gefunden werden kann. So verschenkt der Webseiten Inhaber nur das Potenzial seiner Webseite. Je weiter vorne ein Projekt ist, umso mehr Traffic und Besucher erhält man. Für Webshop- und Geschäftsanbieter ist es daher sehr wichtig, in den Suchergebnissen top Positionierungen zu erhalten. Am besten wäre es, immer auf der vordersten Seite zu sein.

Top Rankings zu erhalten ist nicht so einfach, und nicht innert kurzer Zeit möglich. Suchmaschinenoptimierung ist eine langfristige Investition, und der Weg zum Ziel ist oft steinig.

Wann eine Webseite positive Ergebnisse erzielen kann nicht in einigen Wochen ersichtlich sein. In den meisten Fällen dauert dies zwischen 6 Monaten und einem Jahr.

Kleinere Ergebnisse sind innert kurzer Zeit erkennbar, jedoch noch längst keine Garantie, dass dies auch wirklich Früchte trägt.

Suchmaschinenrankings, was ist das?

Suchmaschinenrankings sind nichts anderes als die Positionierung in den Suchergebnissen bei den Suchmaschinen. Es gibt die Organischen Suchresultate, und auch die bezahlten Ergebnisse, die als Suchmaschinenmarketing SEM und SEA bekannt sind.

Im Google Ranking will natürlich jeder auf der ersten Seite sein, der sogenannten Pol Position. Nämlich mit den gewünschten Keywords und Lieblings Keywords (Suchbegriffen). Es gibt verschiedene Algorithmus Kriterien der jeweiligen Suchmaschinen, die erfüllt werden müssen, damit ein Webprojekt in die oberste Platzierung gelangen kann. Bei Google sind es weit über 200 Kriterien. Dies sind die bestgehüteten Geheimnisse der Internet Zeit. Niemand ausser Google selbst weiss, was getan werden muss, damit ein Webprojekt dauerhaft und beständig die Nummer 1 der Rankings ist. Google ist das Tor zum Internet und es gibt keinen Weg an diesem Suchgiganten des World Wide Web vorbei. Webseiten, die nicht im Suchindex des Giganten sind, versinken unter den Milliarden von Webseiten in die Bedeutungslosigkeit. Ist es doch geschafft in den Suchindex zu gelangen, ist das noch längst kein Erfolg.

Erst ab da an fängt die richtige Arbeit an, um auf die beliebte Positionierung zu gelangen. Die Konkurrenz ist riesig und der Weg zur Traumpositionierung ist lang und endet nie. Ist der Erfolg irgendwann mal geschafft ist dies noch lange kein Grund sich auszuruhen. Klar kann man sich dann etwas zurücklehnen und es ruhiger angehen lassen. Jedoch kann sich die Situation jederzeit schlagartig ändern, und dann, wenn man sich zu lange auf den vermeintlichen Lorbeeren ausruht, ist es umso schwieriger wieder hochzukommen.

SEO PageSpeed optimieren und erhöhen

Benutzer, die im Web etwas suchen, möchten möglichst schnell und unkompliziert zu den gewünschten Informationen gelangen. Studien haben erwiesen, dass wenn ein User bis zu 2 Sekunden auf das Resultat warten muss, bereits genervt ist, weiter surft und das nächste Ergebnis sucht. Menschen sind ungeduldig und warten nicht gerne. Es ist wichtig, dass die Webseite den Inhalt schnell lädt und die Informationen sofort zur Verfügung stehen. Die Ladezeit ist ein wichtiges Ranking Kriterium und sollte nicht einfach links liegen gelassen werden. Um die SEO-Erfolgschancen zu erhöhen, muss dieser Punkt auf der To-do-Liste sein.

Mit den folgenden Punkten beugen Sie einer zu langen Ladezeit der Webseite vor. Und ganz wichtig: Immer wiederkehrend anpassen und kontrollieren.

  • Ressourcen beseitigen, die das Rendering auf der Webseite blockieren.
  • Reduzierung der Ladezeit von Parser und das Kompilieren und Ausführen von JavaScripts.
  • Bildformate verwenden, die kleinere Dateigrössen benötigen, wie die Formate PNG, JPG und JPEG. Zukünftig soll es Dateiformate geben, die kleinere Dateigrössen haben, dafür die hochwertige Qualität der Bilder garantieren soll.
  • Aufschieben von nicht sichtbaren Elementen wie etwa Offscreen-Images oder die below the fold.

Mit dem folgenden Tool PageSpeed Insights hat man einen ersten Überblick über die Ladezeit. Vorteil bei diesem Tool ist, es zeigt auf, welche Optimierungen gemacht werden könnten, damit die Ladezeit der Webseite verbessert werden kann. Es können auch weitere Aspekte der Handlungsempfehlungen über die Optimierung der Ladezeit angezeigt werden.

Mobile Darstellung optimieren ist ein Muss

Seit Google «Mobile First Index» eingeführt hat, ist es sehr wichtig, dass die Mobilfähigkeit reibungslos funktioniert. Wie eben erwähnt, wird nur noch der Mobile Index relevant für die Suchmaschinenoptimierung sein. Wird eine Webseite neu programmiert, so muss schon im Vorfeld eine Mobilansicht eingeplant sein. So gibt’s keine Hindernisse für die Suchmaschinenoptimierung und man kann mit SEO voll durchstarten. Mit dem MobileFriendly Tool kann geprüft werden, ob die Webseite für mobile Geräte optimiert wurde, oder ob Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Darauf sollte bei der SEO Mobile Optimierung unbedingt geachtet werden:

  • Schnelle Ladezeit
  • Leserliche Schriftgrössen
  • Gute Bedienbarkeit
  • Abstand zwischen den Seitenelementen gewährleisten

Damit sind die Grundvoraussetzungen für die Mobile First Optimierung erfüllt.

Wichtig für die Suchmaschinenoptimierung: Metatags

Viele unterschätzen oder vergessen komplett die wichtigen Metatags. Mit den entsprechenden Metatags kann viel erreicht werden, wenn denn die Voraussetzungen stimmen. Doch was sind Metatags genau? Die Metatags sind die Kopfzeilen-Daten «title» und «description». Eine weitere Bezeichnung ist «robots», «viewport», und zum Schluss die veralteten «keywords». Diese werden jedoch gekonnt von Google ignoriert. Daher sind diese Urgesteine der Metatags für Google absolut nicht mehr relevant. Es kann dennoch nützlich sein, die Keywords Metatags anzuwenden. Einige nicht bekanntere Suchmaschinen nutzen noch immer die Metatags anno 2000, um die Webseiten richtig einzuordnen. Doch um ehrlich zu sein, es sind nur noch die folgenden Metatags für die SEO relevant:

<title>Hier kommt die Überschrift</title>
<meta name="description" content="Eine Beschreibung fürs Web"/>
<meta name="robots" content="follow" />
Metatags Elemente – Mehr Besucher für die Landingpage

«Title»

Was sind eigentlich «Title» und «Description» Metatags? Es sind technisch gesehen HTML-Code Formatierungen. Damit erhalten die Suchmaschinen eine kurze Zusammenfassung über den Inhalt der Webseiten. Für den User hingegen werden wertvolle Informationen, die bei der Suche benötigt werden, bereitgestellt, nämlich Titel und Beschreibung zusammen mit einer URL in den Suchergebnissen.

Der Metatag Attribut «Title» ist sehr relevant für die Suchmaschinen und für den Nutzer. Der Titel zeigt der Suchmaschine an, welchen Inhalt die Landingpage anzubieten hat, und ist einer der wichtigsten Ranking Faktoren bei Google. Mit dem «Title» soll die Aufmerksamkeit der Suchenden geweckt werden, und ist auch das erste worauf der Suchende schaut. Das Ziel ist, den Benutzer zu animieren auf die Webseite zu klicken, damit er ein Besucher der Webseite wird.

Der optimale Titel:


Ist einzigartig und aussagekräftig. Er beinhaltet optional 2 – 3 Keywords, mit denen die Webseite ranken soll. Die Titellänge ist auf 55 Zeichen beschränkt.

So sieht es dann beim Browser Tab und in den Suchergebnissen aus:

«Description»

Die Metatag «Description» ist ein wichtiger Nutzerfaktor, jedoch nicht relevant für die Suchmaschinen. Der Inhaltsauszug, auch bekannt als «Rich-Snippet», bietet den Besuchern alle wichtigen Informationen über die Webseite an, und kann zu mehr Klicks animieren. Siehe obiges Bild.

Sind die Descriptions richtig erstellt, animieren sie zu einem Call to Action, also eine Handlungsaufforderung, die zu einem Klick führt und somit der Nutzer auf die Webseite gelangt. Dies sind optimale Descriptions. Jedoch sollte man keine falschen Tricks anwenden, wie zum Beispiel nur das Keyword mehrmals zu nutzen. Informativ optimieren für den Nutzer, nicht für die Suchmaschinen. Es sei denn, man will gar keine Rankings im grossen Stil und keine Besucher haben.

Optimale Description:

Eine optimale Description besteht aus kurzen Informationen über den Inhalt der Seite mit dem Fokus auf einen Call to Action. Mit dem Anbieten von hilfreichen Tipps wird das Interesse des Suchenden geweckt, die zur Aufforderung zu einem Klick führen soll. Auch hier gilt einzigartige Formulierungen verwenden und keine Duplicate Descriptions. Das würde die Auffindbarkeit in der Suche für die jeweiligen Keywords erschweren. Und wenn gar keine Description vorhanden ist, werden irgendwelche Textabschnitte der Webseite als Rich-Snippet verwendet, die man vielleicht nicht in den Suchergebnissen angezeigt haben möchte.

Beschreibung ist auf 145 Zeichen beschränkt.

Kurzfassung zu dem Title und Description:

SEO Title als auch die Description Metatag sollten die Zeichenbeschränkung nicht überschreiten und so eingesetzt werden, um die Suchmaschinen und die Suchenden mit wertvollen Informationen bestens zu versorgen. Das erste, was der User sieht, sind stets die Titles und Descriptions, so soll seine Aufmerksamkeit geweckt werden. Mit dem Tool von Sistrix.de SERP Snippet Generator können die Länge der Titles und Descriptions exakt ermittelt werden. Stets darauf achten, dass die Textlängen immer im grünen Bereich sind.

Zeichenbegrenzung von Title und Description:

Title:          55 Zeichen 

Description:    145 Zeichen 

«Robots»

Damit werden die Crawler der Suchmaschinen angewiesen ob eine Seite in den Index aufgenommen werden darf oder nicht. Mit follow, index wird drauf hingewiesen, dass die Seite in den Index aufgenommen werden darf. Hingegen mit nofollow, noindex darf die Seite nicht gecrawlt und in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Werden keine Werte angegeben, so dürfen die Suchmaschinen alles indexieren und bei den Suchergebnissen auflisten. Und für die Suchmaschinen ist alles erlaubt, wenn eine Webseite keine Robots-Metatags Informationen bereitstellt.

Ein Beispiel wie ein Metatag für die Robots aussieht:

 <meta name="robots" content="index, follow"> 

«Viewport»

Ebenfalls ein wichtiges Metatag ist der «Viewport». Dieses Meta Tag gibt an, ob es eine responsive Darstellung der Webseite auf den Mobilen Endgeräten gibt. Wird dieses Meta Tag nicht angegeben, so bestimmen die meisten Suchmaschinen, ob es einen Mobile Ansicht gibt oder nicht. Oft wird jedoch einfach die Standard Desktop Ansicht gewählt. Geschieht dies, so verliert die Webseite an wertvolle Rankings, und viel Arbeit ist vergeblich, die bereits investiert wurde. Google bevorzugt in erste Linie die Mobile Suche und erst dann kommt die Desktopsuche. Klar ausgedrückt: Mobilefreundlichkeit ist in der heutigen Zeit ein Muss und ein sehr wichtiger Rankingfaktor.

Mit dem folgenden Metatag wird angegeben, ob es eine responsive Seite gibt:

<meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0"> 
Sprechende und aussagekräftige URL Strukturen

Die URL Strukturen bei den Webseiten sind für die Suchmaschinenoptimierung ein relevanter und wichtigerer Bestandteil, denn es gibt zusätzliche Pluspunkte für Optimierung und Darstellung bei den Suchresultaten. Damit die Suchmaschinen, zum Beispiel Google, den Inhalt rascher erkennen und zuordnen können, sind sprechende URL wesentlich besser als solche die nichts sagend sind. Die Namensgebung bei den Unterseiten ist auch wertvoll, weil das gewünschte Keyword (Suchbegriff) mit eingepflegt werden kann. Dies ist hilfreich für die SEO-Optimierungen. Aussagekräftig und interessant sollte die Sprechende URL gestaltet sein, und nicht einfach nur für Suchmaschinenoptimierung erstellte URL verwenden, dies kann leicht nach hinten losgehen. Und schon ist es passiert, Ranking Verlust oder Schlimmeres.

Es ist auch ratsam Sprechende URL zu verwenden für Nutzer, die häufiger auf der Webseite verweilen, damit diese die URL auch besser merken können. Aber nicht nur aus diesem Grund sind Sprechende URLs wichtig In der Darstellung der Suchresultaten erscheint nebst dem Titel und Beschreibung auch die Domain mit der Unterseite, die auf solche Unterseiten dann verweisen.

Lasst uns mal aufzeigen wie ein Beispiel für eine optimale und aussagekräftige URL Struktur aussehen sollte, und wie eine URL, die einfach nur generiert wurde und absolut nicht SEO komfortabel ist, und für den Nutzer keinen Mehrwert bietet.

Sprechende URLs

https://www.max-musterdomain.ch/nikon-d850-kamera
https://www.max-musterdomain.ch/huawei-mate-20-pro
https://www.max-musterdomain.ch/online-marketing 

UND jetzt keine Sprechende URLs

https://www.max-musterdomain.ch/?page=id-1 
https://www.max-musterdomain.ch/?page=id-2
https://www.max-musterdomain.ch/?page=id-3 

Mit der Sprechenden URL ist für die Nutzer und Suchmaschinen schneller erkennbar, welchen Inhalt sich in den Subseiten mit einer aussagekräftige Information die Interessen der Nutzer deckt, und es hilft auch enorm bei der Backlink Erstellung.

Daher umso wichtiger, auch diesen Aspekt abzudecken und zu optimieren.

Werden die URL Strukturen abgeändert so ist es sehr wichtig, die alten URL Strukturen auf die neuen Seiten weiterzuleiten. Wird das nicht gemacht so entstehen Duplicate Contents und Caconical URLS.

Hat die Webseite 15 Unterseiten mit /?page=id-3 und wird dann zu Sprechenden URL, dann existieren 30 Unterseiten. Daher ist es wichtig, Weiterleitungen einzurichten. 

Wird das nicht gemacht, so kann es früher oder später zu Ranking Schwankungen oder zu Verlusten kommen, weil Duplicate Contents und Caconical URLS vorhanden sind.

Nicht vergessen, Google Search Console einrichten

Damit die Webseite in den Suchergebnissen besser und vollständig aufgelistet werden kann ist ein wichtiger Punkt: Die Einrichtung des Google Search Console Konto. Mit dem Google Search Console sind alle Daten, betreffend der Webseiten, dokumentiert und unterstützt den Webmaster mit wertvollen Informationen bezüglich der Suchanfragen, Leistungen und Such-Traffic. Auch Problem Meldungen können in den Search Console ersichtlich sein, damit der Webmaster diese beheben kann. Es ist für jeden Webseitenbetreiber empfehlenswert, dieses Tool zu nutzen, um das Verhalten der Besucher zu analysieren, was gesucht wird und welche Rankings die Seite hat.

Sitemaps sind relevant für Suchmaschinen

Die Sitemap ist die Dokumentation und archivisch aufgelistete Darstellung der Webseite. In den Anfängen des Internets war es eine wichtige Navigationsoberfläche für die Nutzer. Heute hingegen sind die Sitemaps vor allem für Suchmaschinen relevant, damit die Seiten korrekt und schnell in den Suchergebnissen angezeigt werden können.

Verlinkungen intern und extern einfach erklärt

Interne Verlinkungen auf der eigenen Webseite

Einen relevanten und wichtiger Rankingfaktor im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung sind Interne Verlinkungen. Damit sind Links gemeint, die auf Inhalte der eigenen Unterseiten der Webseite verweisen. Dazu zählen die Navigationsmenüs auf der Startseite, aber auch bei den Fliesstexten ist es wichtig, Links zu setzen. Verlinkungen auf interne Unterseiten müssen relevante Themen beinhalten. Bitte darauf achten, dass es nicht zu übertrieben wird.

Weshalb es also wichtig ist, Interne Links zu haben, ist simpel erklärt. Der Vorteil bei Internen Links besteht darin, dass Google und Co. die Wichtigkeit der verlinkten Unterseiten einstuft und die jeweiligen Seiten mit guter und hoher Relevanz belohnt. Dies kann bessere Rankings für die verlinkte Seite und der verweisenden Unterseite der Domain bedeuten.

Externe Verlinkungen auf der eigenen Webseite

Links von externen Webseiten, die keine Attributwerte verwenden, werden als dofollow angesehen, und der Pagerank der gebenden Webseite wird an die eigene Webseite weitergegeben. Bei nofollow oder nofollow, noindex werden die Webseiten nicht gefolgt oder berücksichtigt, und es gibt keine Rankingvererbung. Um einen natürlichen Linkaufbau zu haben ist es wichtig, dass die nofollow und dofollow etwa gleichmässig aufgebaut werden. Denn wenn es nur dofollow Backlinks gibt, ist das ein starkes Indiz für die Suchmaschinen, dass hier manipuliert wird, und dies führt irgendwann zu Rankingverlusten. Daher immer an die Google Richtlinien halten.

Content mit echtem Mehrwert für den Besucher bieten

Bedeutet für den Suchenden eine Lösung anbieten, die sein Suchproblem bestmöglich zufriedenstellt. Die Suchmaschinen möchten dem Suchenden die besten Resultate liefern, damit die Besucher wiederkehrend die gleiche Suchmaschine, wie etwa Google, wieder benutzen. Daher ist es wichtig, dass Contents mit echtem Mehrwert auf der Webseite angeboten werden, damit in erster Linie die Problemlösungen für die Suchenden abgedeckt sind, und zweitens die Absprungrate niedriger wird. Je länger ein Besucher auf der Webseite verweilt, desto bessere Signale werden an die Suchmaschinen weitergeleitet, dass diese Seite Mehrwert bietet, und somit rankt die Seite auch besser.

Einfach nur einen SEO-Text reinballern, das war einmal. Heute ist es wichtig, dass die Anliegen der Suchenden mit besten Informationen versorgt werden, damit diese länger auf der Seite verweilen. Jeder Text sollte einzigartig sein, Unique Content, statt Duplicate Content.

Der häufigste Fehler der Suchmaschinenoptimierung beim Thema Content kommt vor, dass es Webseiten Betreiber gibt, die kopierte, also Duplicate Content einpflegen. Dies führt früher oder später zu massiven Abstrafungen, die dann wirklich schmerzen. Und wenn eine Abstrafung erfolgt ist, gibt es kaum mehr grosse Chancen, die Seiten wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Wer also nicht bestraft und erfolgreich im World Wide Web sein will, muss auf qualitativ besten und einzigartigen Content setzen.

Denn Google ist noch immer in erster Linie eine Suchmaschine, die dem Nutzer Lösungen anbieten will, und das gilt es auch zu erfüllen mit Contents mit Mehrwert.

Eine Webseite die bloss das eigene Unternehmen anpreist, wie toll die eigenen Produkte sind und was die Firma macht, ist wohl eher nicht so empfehlenswert, und bietet dem Nutzer kaum Mehrwert. Beim Content der Webseite sollte es sich daher nicht nur um das Unternehmen handeln. Bieten Sie für die Besucher Inhalt mit Know-How, interessantem Text und Lösungen an, das ist echter Mehrwert.

Betreiber mit Web Shops und Webseiten mit Produkten sollten auch darauf achten, nicht nur die Produkte anzubieten, sondern auch Texte mit Mehrwert. Wer also langfristig erfolgreich sein will, der setzt auf Content Marketing.

Denn Content is King, und das sprichwörtlich

Um einen guten und auch SEO-freundlichen Content zu erstellen sollten die Betreiber hilfestellende Inhalte als auch Keywords in den Text mit einpflegen. Dabei sollte auf die Keyword Anzahl keine Rücksicht genommen werden, wie hoch die Keyword Dichte im Text vorhanden sein muss, damit die Seite ranken kann. Es sollten Texte für den Nutzer geschrieben werden, und nicht für die Suchmaschinen. Die Texte müssen für den Besucher klar und verständlich sein, damit er lange auf der Webseite bleibt. Der Content muss stets themenrelevant zur Webseite sein. Wird einmal ein Ratgeber über Automobile verfasst, so muss dieses Thema künftig immer wiederkehrend sein. Überlegen Sie sich gut vorüber Sie schreiben möchten, denn wenn es mal gestartet wird, muss es kontinuierlich und regelmässig solche Contents geben.

Verdienen Sie sich die Backlinks

Werden alle Faktoren der SEO berücksichtig und jede Menge qualitativ hochwertigen Content, der dem User Mehrwert bietet, sollte es nicht schwierig sein, den Inhalt von anderen Webseiten Betreibern verlinken zu lassen. Denn ein Backlink, also eine Verlinkung, wird von Google and Co. als Empfehlung angesehen und dementsprechend auch gewertet. Viele gute Links von anderen Webseiten, die auf natürliche Weise entstanden sind, sind echtes Gold wert, und es muss weniger Backlinkaufbau betrieben werden. Auch ist es viel besser, verdiente Backlinks zu haben als mehrere Hunderte Verlinkungen von unseriösen Webseiten.

Backlinks kaufen ist eine echt dumme Idee

Backlinks einzukaufen ist praktisch und sehr einfach, jedoch sollte dies auf keinen Fall getan werden. Die Google Webmaster Guidelines verbieten es, Links zu kaufen, da es als Manipulation gewertet wird. Die Webseite wird früher oder später mit einem Pinguin Update bestraft, oder mit einer manuellen Abstrafung. Wird die Seite bestraft, fliegt diese aus allen Keywords Rankings raus und wird über Google nicht mehr auffindbar sein. Dann kann die Wiedergutmachung Jahre dauern, bis sie vielleicht seitens von Google wieder in den Index aufgenommen wird. Also: Keine Backlinks einkaufen! Google wird es so oder so herausfinden, und die Arbeit von vielen Monaten oder gar Jahren war umsonst, und der finanzielle Schaden bleibt natürlich auch nicht aus. Im schlimmsten Fall muss die ganze Webseite als Totalschaden angesehen werden, und dann kommt nur noch eins in Frage, ein neues Projekt von null an anfangen. Darum: Achtung vor Link Einkäufen!

Backlinkaufbau

Nicht immer können Backlinks verdient werden. Dann heisst es, mit Geschick die Off-Page Optimierung in Gang zu setzen und auf Natürliche, also auf Organischer Weise die Backlinks erhalten. Dies ist mit viel Arbeit und Schweiss verbunden. Externe Links müssen wohlüberlegt eingesetzt werden. Platzieren Sie lieber einen guten Link von einer Webseite, die Qualität und guten Pagerank besitzt, statt auf 100 Links von Webkatalogen und anderen Müllseiten, die einfach nur als Backlinkfarm ihr Dasein fristen. Auch von Backlinks aus können von Google Abstrafungen erteilt werden. Wohlüberlegt handeln.

Fazit

Suchmaschinenoptimierung ist keine Hexerei. Jedoch um gute Sichtbarkeit bei Google and Co. zu erlangen, muss eine Menge schweisstreibende und harte Arbeit investiert werden. In erster Linie muss der Fokus stets auf die Bedürfnisse und Erwartungen der User ausgerichtet sein. So werden Sie von den Suchmaschinen reichlich mit Traffic für Ihre Webseite belohnt.

Wir hoffen, Sie haben mit diesem Guide jetzt Vorkenntnisse zum Thema Suchmaschinenoptimierung und wissen, wie die SEO funktioniert.

Über den Autor


Raphael ist der Gründer von Derngo.ch und seit 2012 im Online Marketing Bereich tätig. Im Digitalen Marketing fühlt er sich zuhause und ist Feuer und Flamme für die Suchmaschinenoptimierung. Aus Leidenschaft für SEO.

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.